Bluhm Systeme Logo

Vollautomatische Ordnung im Chaos

Bei L‘Oréal in Karlsruhe unterstützt Bluhm-Technologie die Paletten-Logistik

Im Logistik-Bereich des L‘Oréal-Werkes Karlsruhe fahren Paletten wie von Geisterhand ohne Fahrer aus den Produktionsstraßen heraus und suchen sich ihren Weg zum richtigen Lagerplatz. Damit sie nicht vom Weg abkommen, erhalten sie vollautomatisch spezielle Versand-Etiketten. Das ist die Domäne des Kennzeichnungsspezialisten Bluhm Systeme aus Rheinbreitbach. Er hat L‘Oréal mit mehreren High-Tech-Etikettendruckspendern Legi-Air 4050 P ausgestattet. Damit können Paletten in der Bewegung etikettiert werden, ohne dass sie angehalten werden müssen. Außerdem stellte Bluhm Systeme spezielle Software zur Verfügung, die den Daten-Austausch zwischen den Etikettierern und dem ERP von L‘Oréal perfekt managt.

Legi Air 4050 P bei L'Oréal
Palettenetikettierung bei L'Oréal

Zwei Etikettierungen in voller Fahrt

Vollautomatische Paletten-Logistik bei L'Oréal

Nachdem die heraneilende Palette in einem Automaten mit Folie umwickelt wurde, wird sie schon vom pneumatisch ausfahrbaren Spendearm des Legi-Air 4050 P erwartet. Das bereits gedruckte Etikett befindet schon auf dem Spende-Stempel. Gleich zwei Sensoren auf der Stempel-Platte ermitteln die Position der Palette, um im richtigen Moment den Spende-Vorgang auszulösen. Dann wird das Etikett berührungslos auf die Stirnseite der Palette aufgeblasen. Ein weiteres Etikett wird auf die Seite der Palette aufgebracht. Dazu druckt das Zebra-Druckmodul dasselbe Etikett nochmal, sobald der Applikator wieder seine Ausgangsposition erreicht hat. An einer vordefinierten Position fährt der pneumatische Arm diesmal in einer Linearbewegung ein zweites Mal aus und appliziert das Seitenetikett. Der komplette Vorgang läuft vollautomatisch ab, ohne dass die Palette einmal angehalten werden musste. Bis zu 30 Etikettier-Vorgänge pro Stunde schafft der Legi-Air 4050 P bei Loreal.

Mehrstufiges Sicherheitskonzept schützt die Anlage

Da alle Etikettier-Aktionen in voller Fahrt geschehen, mussten die Bluhm-Ingenieure besondere Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Ein „Unfall“ auf der Palettenstraße oder ein Ausfall der Etikettierer würde schließlich die komplette Logistik zum Erliegen bringen. Die verschiedenen Sensoren an den Etikettendruck-Spendern verhindern bereits in den meisten Fällen, dass es zu Kollisionen zwischen den Paletten und der Kennzeichnungstechnik kommt. Kommt eine Palette einem Spende-Stempel doch mal zu nah und trifft auf den Berührungssensor an der Stempelplatte, zieht sich der Schwenkarm automatisch zurück.

Eingebaut wurde darüber hinaus noch eine mechanische Sicherung, die die Schwenkarme der Applikatoren schützt, wenn beispielsweise ein Strom- oder Druckluftausfall verhindert, dass der Paletten-Transport rechtzeitig gestoppt werden kann. Am Schwenk-Stempel des Legi-Air 4050 P befindet sich für diese Fälle ein Sicherungsstab. Dieser sorgt dafür, dass eine heranrollende Palette den Spende-Stempel damit an die Seite schieben würde.

>> Mehr Kennzeichnungslösungen für die Kosmetikindustrie

"Die Paletten gelangen von allen Produktionslinien
in chaotischer Reihenfolge in den Logistikbereich.
Wir benötigten vollautomatische Technik, die sicherstellt,
dass das richtige Produkt auch an die richtige
Adresse gelangt.
"

(Markus Moch, Projekt-Ingenieur bei L'Oréal)

Lesen Sie hier den kompletten Bericht

Kontaktformular

Hinweis:
Wenn Sie eine technische Störung melden möchten, nutzen Sie bitte die Support-Anfrage.

Ihre Daten:

Kontaktformular
Go to top of page